Fähigkeiten eines Besuchshundes:

Der Hund geht freundlich auf den Menschen zu, nimmt Kontakt auf und setzt seine Körpersprache ein. Er kommuniziert mit dem Menschen durch Anschauen, vorsichtiges Anstupsen und Schwanzwedeln. Er lässt sich gerne streicheln.

 

    Was sollte Ihr Hund schon alles können ?

    Der Hund soll, ohne zu ziehen, an lockerer Leine mit seinem Besitzer einen Parcours laufen können, mit Seitenwechsel von links nach rechts.

     

    Der Hund soll ohne knurren, bellen oder Angriffslust zu zeigen, an der Leine, unter ebenfalls angeleinten, fremden Hunden laufen können.

     

    Der Hund soll sich ruhig verhalten (Sitz oder Platz), wenn sich zwei Hundeführer mit angeleinten Hunden begrüßen, sich die Hände reichen und kurz plaudern.

     

    Der Hund soll ruhig dulden, wenn ihn eine Fremdperson überall am Körper berührt, die Lefzen hebt und den Fang öffnet.

     

    Der Hund soll bei unerwarteten Geräuschen (z.B. bei etwas Schepperndem) nicht ausrasten oder sich ängstlich-verstört zeigen. Einmaliges Bellen, Aufspringen oder einen Moment Stutzen ist erlaubt.

     

    Der Hund soll wenig Reaktion zeigen, wenn ein Mensch an Krücken einen Stock hochzieht. Unerwünscht: aggressive oder beschützerische Reaktionen.