Das Therapiehundeteam Falkus arbeitet selbstständig in der tiergestützten Förderung. Aponi und ich besuchen vier verschiedene Alten- und Pflegeheime in Frankfurt und Bad Homburg. Wir organisieren und absolvieren in einem Jahr mehr als 200 Einsätze.

Der Einsatz ist überwiegend eine Gruppenbetreuung, aber auch Einzelbetreuungen stehen auf dem Programm, dies ist abhängig von der Zielsetzung.
Die Dauer des Besuches richtet sich nach der täglichen Verfassung des Hundes.
Anschließend wird alles dokumentiert. Das Honorar für diese tiergestützte Dienstleistung inklusive Material und Anfahrt wird individuell vereinbart.

Zu den aktuell betreuten Alten- und Pflegeheimen gehören:

  • Frankfurter Verband Julie-Roger-Haus in Frankfurt Eckenheim
  • Agaplesion Haus Saalburg in Frankfurt Bornheim
  • Agaplesion Haus Schwanthaler Carrée in Frankfurt Sachsenhausen
  • GfdE Haus Luise in Bad Homburg / Dornholzhausen

 


In jedem dieser Heime heißt das Ereignis anders.
Einmal ist es „der Hundebesuch Aponi“, dann ist es „die Gruppe für Hundefreunde“ oder einfach „die gesellige Runde mit Hundebesuch“.

Dahinter steckt immer eine Runde mit fröhlichen Menschen, die Spaß an einem Hund haben. Viele ältere Menschen kennen die Rasse „Deutscher Schäferhund“ noch von früher. Hier werden Erinnerungen wach.

Streicheleinheiten und Leckerlis aus der Hand motivieren und steigern das allgemeine Wohlbefinden. Bei den sehr guten Freunden darf es dann auch mal ein bisschen mehr sein.

 

 

 

 

 

Aponi kann eine ganze Menge Tricks, aus denen sich dann Spiele entwickeln, die den Senioren sehr viel Spaß machen.

Ein beliebtes Spiel ist Leckerlis in Behältnissen für Aponi zu verstecken, nach einem „Auf die Plätze – fertig – los” sucht Aponi die Leckerlis.

Hier wird auch der letzte unmotivierte Mensch zum Mitmachen motiviert.

 

 

 

 

 

 

Ein weiteres beliebtes Spiel ist das „Deckeldartspiel“.

Die Bewohner werfen mit Korkdeckeln auf eine Decke, die als Dartscheibe dient.
Nachdem alle geworfen haben, werden die Punkte zusammengezählt und für jede 10 Punkte gibt es für Aponi ein Leckerli.

Dieses Spiel ist auch da, um dem Hund eine Pause zwischendurch zu gönnen, wie man auf dem Bild gut sehen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt noch viele Möglichkeiten mit dem Hund, die Fein- und Grobmotorik, die Mobilisation, die Koordination, die Kraftdosierung, die Auge-Hand Koordination, die Motivation, die Konzentration und vieles mehr zu fördern bzw. zu erhalten.

Das Wichtigste jedoch ist: es wird gelacht alle haben viel Spaß oder auch manchmal „Wellness und Entspannung pur“ mit Aponi.